Stipendium Start 2024 DE

STIPENDIEN 2024

Wir gratulieren den Stipendiat:innen 2024

Juan Blanco (Kolumbien) – Residenzstipendium Bildende Kunst
Sara Cubarsi (ES) – Residenzstipendium Komposition
Senka (RUS, DE) – Residenzstipendium Literatur
Clara Lena Langenbach (DE) –Arbeitsstipendium mit Kind

Die Stipendiat:innen stellen sich vor:

PRESSEMITTEILUNG
Zur Vergabe der Stipendien 2024 als PDF zum Download.


Die Jurysitzungen fand am 11. Januar 2024 statt.
Wir bedanken uns für die zahlreichen Einsendungen.

Vorauswahl Residenzstipendium Komposition:
Zara Ali, Amen Feizabadi, Andres Nuno de Buen, Enrico Minaglia, Eveline Vervliet, Felix Mayer, Jinwook Jung, Mert Morali, Payman Mansouri, Philipp Henkel, Rachel C. Walker, Sagardia (Jens Micheal Müller), Sergey Khismatov

Vorauswahl Residenzstipendium Literatur:
Alisha Isabelle Jamisch, Berfin Orman, Carola Grube, Christian Dittloff, Daniel Palu, Elke Engelhardt, Heike Fink, Janna Steenfatt, Kathrin Tordasi, Lea Streisand, Rina Schmeller, Simone Falk, Stefan Hornbach

Vorauswahl Residenzstipendium Bildende Kunst:
Alessandro Giorgi, Alexander Wessel, Alisa Kossak, Boglárka Balassa, Carina Linge, Dirk Sorge, Jan Hottmann, Josef Köstlbacher, Julia Eichler, Julia Nordholz, Lea Gocht
Marte Kiessling, Masami Saito, Meike Redeker, Miriam Steinmacher, Nari Jo, Nina Maria Küchler, Patricia Paryz, Ruri Matsumoto, Silja Yvette, Sophia Uckmann, Takashi Sonoda, Verena Schöttmer, Victor Artiga Rodriguez, Wiebke Elzel

Vorauswahl Arbeitsstipendium mit Kind Bildende Kunst:
Alexandra Besta, Anik Lazar, Ankabuta Seuk Nijdam, Anna Mieves, ANna Tautfest, Constanze Böhm, Elisa Jule Braun, Franziska Nast, Hayley Austin, Jaewon Kim, Jana, Sophia Nolle, Jenny Schäfer, Kai-Hendrik Windeler, Kathrin Partelli, Keren Shalev, Lucy König, Margret Hoppe, Marian Mayland, Markus Zimmermann, Nadin Reschke, Nina und Adnan Softic, Pachet Fulmen, Sarah Ama Duah, Schore Mehrdju, Silja Yvette, Sophie Aigner


Das Künstlerhaus Lauenburg* wurde 1986 gegründet und ist eine internationale Stipendiat*innenstätte des Landes Schleswig-Holstein für zeitgenössische Bildende Kunst, Literatur und Komposition. Es bietet Nachwuchstalenten aus aller Welt die Möglichkeit, in einem ungestörten Arbeitsumfeld neue Projekte zu realisieren und diese einem interessierten Publikum öffentlich vorzustellen.

Residenzstipendien
Das Künstlerhaus Lauenburg schreibt jedes Jahr regulär 3 Aufenthaltsstipendien in den Bereichen Komposition, Literatur und Bildende Kunst aus und vergibt selbsttätig ein Stipendium im Bereich Bildende Kunst auf Einladung an einen/ eine Künstler*in. Auf die 3 Residenzstipendien können sich Künstlerinnen und Künstler ohne Einschränkung des Alters oder des Wohnsitzes bewerben.

Arbeitsstipendium mit Kind
Seit 2022 vergibt das Künstlerhaus Lauenburg auch ein Arbeitsstipendium ohne Aufenthaltspflicht an Bewerber*innen mit Kind (0- 15 Jahre), die ihren festen Wohnsitz in Deutschland haben. Auf das Arbeitsstipendium können sich Künstler*innen jährlich wechselnd in den Bereichen Komposition, Literatur und Bildende Kunst ohne Einschränkung des Alters bewerben. Die Reihenfolge wurde zu Beginn per Los entschieden: 2023 Komposition (Lin Yang), 2024 Bildende Kunst (Clara Lena Langenbach), 2025 Literatur.

Kuratierte Gruppenausstellung mit einer Auswahl von Arbeiten der Stipendienbewerber*innen in der Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg
Das Künstlerhaus Lauenburg möchte einer größeren Anzahl an Künstler*innen, Autor*innen und Komponist*innen mehr Sichtbarkeit und Teilhabe ermöglichen, sowie den Aufwand wertschätzen, den sie in den Bewerbungsprozess investieren.
Da die Zahl an Bewerber*innen auf 4 Stipendienplätze jedes Jahr wächst, das Künstlerhaus Lauenburg derzeit aber nicht mehr Stipendien anbieten kann, werden wir ab 2024 ein neues Format ausprobieren: eine Gruppenpräsentation mit ausgewählten Arbeiten von Bewerber*innen unter wechselnder kuratorischer Leitung. 
Zudem kann durch die Gruppenpräsentation die beeindruckende Bandbreite der Vielfalt der Bewerbungen abgebildet werden, die die diverse Zusammensetzung unserer Gesellschaft widerspiegelt bzgl. geografischer, ethnischer oder kultureller Herkunft, Alter, Geschlecht, sexueller Identität, Weltanschauung, Inklusion von Menschen mit Behinderung oder familiärer Situationen. 
Alle beteiligten Künstler*innen (ca. 10) erhalten ein Ausstellungshonorar. 
Am Ende des Bewerbungsformulars muss angekreuzt werden, ob eine Teilnahme an der Gruppenausstellung ggf. erwünscht ist oder nicht.
Die Gruppenausstellung (Frühjahr) zeigt eine Auswahl von Kunstwerken/Beiträgen aus allen zugelassenen Bewerbungen aller drei Stipendiensparten (Residenz- und Arbeitsstipendium).
Die Auswahl erfolgt nach kuratorischen Entscheidungen und wird nicht begründet. Durch die Teilnahme an der Ausstellung entsteht kein Förderanspruch, die Stipendiat*innen werden unabhängig davon ausgewählt und ausgestellt. Die Teilnehmer*innen der Ausstellung, die kein Stipendium erhalten haben, können sich wieder bewerben.

Das Künstlerhaus Lauenburg
Das Künstlerhaus Lauenburg zeichnet sich durch seine individuelle Betreuung und die Vernetzung der Stipendiat*innen untereinander aus. Es fördert ebenso die Vernetzung der Stipendiat*innen mit der kulturellen Szene der Metropolregion Hamburg und Schleswig-Holsteins.
Das Künstlerhaus liegt direkt am Ufer der Elbe, inmitten der historischen Altstadt. Lauenburg ist die südlichste Stadt Schleswig-Holsteins, hat 12.000 Einwohner*innen und ist etwa 50 km von Hamburg, Lübeck, Schwerin und 25 km von Lüneburg entfernt. Die Stadt liegt im Vierländereck von Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern mit Bahnanschluss an der Strecke Lübeck-Lüneburg. Das Haus wurde Mitte des letzten Jahrhunderts erbaut, 1982 unter Denkmalschutz gestellt und nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten 1986 seiner neuen Bestimmung als Künstlerhaus übergeben. Seitdem haben hier 200 Stipendiat*innen gelebt und gearbeitet.

Räumlichkeiten und Ausstattung
Das Künstlerhaus verfügt über großzügige Räumlichkeiten (ca. 400 m²) auf drei Etagen. Im Erdgeschoss befinden sich die Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg, ein multifunktionaler Veranstaltungsraum und eine große Südterrasse direkt an der Elbe. In den Innenräumen und auf der Terrasse finden regelmäßig Kulturveranstaltungen wie Kino, Lesungen und Konzerte statt.
In den beiden oberen Stockwerken befinden sich großflächige Künstler*innenateliers und Wohnungen. Alle Ateliers sind vollständig eingerichtet und verfügen über ein eigenes Duschbad und eine Küche sowie über einen Telefon- und WLAN-Anschluss. Weiterhin gibt es Druckpressen für Radierung und Hochdruck, eine Abzugspresse, ein Klavier sowie eine Stipendiat*innenbibliothek mit Computerarbeitsplatz. Im Nebenhaus des Künstlerhaus Lauenburg befindet sich die Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg. Die 2021 modernisierten Ausstellungsräume sind häuserübergreifend miteinander verbunden.

Das Künstlerhaus Lauenburg erhält finanzielle Unterstützung durch das Land Schleswig-Holstein, den Kreis Herzogtum Lauenburg, die Stadt Lauenburg und den Förderverein Künstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V., der das Haus seit 2009 in eigener Trägerschaft führt.

Zielsetzung des Künstlerhauses
Das Künstlerhaus Lauenburg hat sich der Förderung von Künstler*innen in den Bereichen zeitgenössische Bildende Kunst, Literatur und Komposition verschrieben, denen das Potential einer Karriere im Kunstbetrieb zugetraut wird. Es bietet im Rahmen des regulären Stipendienprogramms ein befruchtendes Arbeitsumfeld, in dem Künstler*innen, Autor*innen und Komponist*innen fernab vom (Kunst)Markt ihrem künstlerischen Schaffen nachgehen können. Weiter verfolgt das Künstlerhaus Lauenburg mit seinem Stipendien- und Veranstaltungsprogramm das Ziel, die überregionale Bedeutung des Hauses als Begegnungsort für Kunstschaffende, Fachleute, Kunst- und Kulturinteressierte zu sichern und auszubauen.

Ausschreibung 2024
Das Künstlerhaus Lauenburg/Elbe schreibt für das Land Schleswig-Holstein vier Stipendien in folgenden möglichen Bereichen aus:

  • Ein internationales Residenzstipendium im Bereich Bildende Kunst
  • Ein internationales Residenzstipendium im Bereich Literatur
  • Ein internationales Residenzstipendium im Bereich Komposition
  • Ein nationales Arbeitsstipendium mit Kind im Bereich Bildende Kunst (jährlich wechselnd, 2025 Literatur)

Der Aufenthaltszeitraum für die Stipendiat*innen im Künstlerhaus Lauenburg beträgt 4 Monate von Mitte Mai bis Mitte September.

Die Dauer des Arbeitsstipendiums beträgt ebenfalls 4 Monate von Mitte Mai bis Mitte September.

Die Vergabe der Stipendien erfolgt jeweils durch eine Fachjury.

Umfang der Förderung
Im Rahmen der Förderung erhält die/der Stipendiat*in für den Stipendienzeitraum einen monatlichen Zuschuss von 1000,- EUR netto (betrifft Residenzstipendien, Arbeitsstipendium und „Stipendium auf Einladung“).

Das Residenzstipendium beinhaltet freie Wohnungs- und Ateliernutzung. Stromversorgung für Wohnung und Atelier, Internet sowie Telefonie im deutschen Festnetz sind ebenfalls kostenlos.

Zusätzliche Mittel für Materialausgaben und projektbezogene Publikationen können mit fachlicher Unterstützung des Künstlerhauses eingeworben werden, es besteht aber keine Erfolgsgarantie.

Erwartungen an die Stipendiat*innen
Wir gehen davon aus, dass bei einem Residenzstipendium der weit überwiegende Teil des Stipendiums in Lauenburg verbracht wird.

Von den Stipendiat*innen wird während ihres Aufenthaltes im Künstlerhaus die Teilnahme an und Gestaltung von verschiedenen Veranstaltungen erwartet (Ausstellung, Lesung, Uraufführung…). Entnehmen Sie die Spezifikationen und Details bitte den Formularbereichen für Bildende Kunst, Literatur, Komposition und Arbeitsstipendium mit Kind.

Wir freuen uns über eine präsentationsfähige Werkgabe für die Sammlung der Stadtgalerie Künstlerhaus Lauenburg (Träger Künstlerhaus Lauenburg). Dies ist aber eine freiwillige Entscheidung.
Ein DIN A4-Bericht über das Stipendium im Künstlerhaus Lauenburg für das Land Schleswig-Holstein ist jedoch verpflichtend.

Die Exklusivität der Ausstellungen und Produktionen im Künstlerhaus wird vorausgesetzt. Das Künstlerhaus begrüßt eine Beteiligung der Stipendiat*innen an Projekten zur Förderung von Kunst und Kultur als pädagogischem Auftrag in Kooperation mit dem Offenen Atelier des Künstlerhauses.

Weitere Ausstellungen, Aktionstage, Gesprächsrunden – auch an anderen Orten in Lauenburg und Schleswig- Holstein – werden nach Möglichkeit durch den Trägerverein Künstlerhaus Lauenburg/Elbe e.V. unterstützt.

Bewerbung und Auswahlverfahren
Um Aufnahme in das Künstlerhaus Lauenburg können sich professionelle deutsche und internationale Künstler*innen, Autor*innen (Veröffentlichung in deutscher Sprache) und Komponist*innen bewerben.

Von der Bewerbung ausgeschlossen sind Künstler*innen, Autor*innen und Komponist*innen, die zum Antrittszeitpunkt des Stipendiums noch studieren, ein anderes Stipendium erhalten oder in den vergangenen drei Jahren bereits ein Stipendium des Landes Schleswig-Holstein erhalten haben.

Das Künstlerhaus Lauenburg erhebt eine Bewerbungsgebühr von 10,00 €. (Begründung siehe FAQ)
Bitte überweisen Sie die Bewerbungsgebühr bei Einreichung der Bewerbung per PayPal oder an folgenden Empfänger:

Künstlerhaus Lauenburg e.V.
Raiffeisenbank Lauenburg
IBAN DE12 2306 3129 0000 2818 67 
BIC GENODEF1RLB

Wir erwarten kontaktfreudige Menschen, die mit ihrer besonderen Befähigung in künstlerischer Praxis den Dialog suchen.

Die Online-Bewerbungsformulare werden zum 1. September 2023 zur Verfügung gestellt.
Wir akzeptieren nur Bewerbungen via Formular auf unserer Website.

Unvollständige oder nicht den Vorgaben entsprechende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Ausgeschlossen sind ebenfalls Bewerbungen ohne Überweisung der Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10,00 €.

(*) Wir umfassen im Textzusammenhang mit dem Begriff Künstler*innen, Autor*innen und Komponist*innen das gesamte Spektrum der Personen, die sich dem weiblichen oder männlichen Geschlecht zugehörig oder zwischen bzw. außerhalb der binären Geschlechtskonstruktionen orientiert fühlen.

Die Jurysitzungen für die Vergabe der Stipendien finden Anfang 2024 statt. Über die Vergabe der Stipendien wird zeitnah nach der Jurysitzung auf der Internetseite www.kuenstlerhaus-lauenburg.de informiert. Die ausgewählten Stipendiat*innen werden persönlich kontaktiert. Bitte sehen Sie von individuellen Nachfragen ab.
Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Absagen versenden können.

Die Stipendien werden finanziert durch Mittel des Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.

sh_de_Bildung+Wissenschaft+Forschung+Kultur_logo