Programm 2018

"Identität und Wandel"

©Melina Harm & Laura Flöter, 2018

 

 

 

 

 

Plakatausstellung
3. – 16. Dezember 2018
„Identität und Wandel – Künstlerische Untersuchungen zur  Stadttransformation“

in der Oberstadt: Schaufenster Apotheke Ecke Berliner Straße/ Alte Wache
in der Altstadt: Elbstraße 52*, 54 und weitere
Fenster in der Elbstraße
* täglich 11:00 19:00 mit Beamer-Projektionen

Die Ausstellung zeigt künstlerische Arbeitsergebnisse eines Kooperationsprojektes des Offenen Ateliers im Künstlerhaus Lauenburg und der Stadtgalerie im öffentlichen Raum Lauenburg mit der Albinus Gemeinschaftsschule und dem Ortsjugendring Lauenburg/Elbe e.V. sowie mit Dr. Kerstin Hallmann und Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg.

Die Ausstellung wird gefördert durch:
– Bundesprogramm Demokratie leben!
– Stiftung Herzogtum Lauenburg
– Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg
– Kreisjugendring Herzogtum Lauenburg e.V.
– Versorgungsbetriebe Elbe GmbH

Ausstellungsteilnehmer*innen:
Lara Behnke, Barbara Bergmann, Sandra Böhm, Lea Brocks, Maria Dmoch, Lina Marie Enderlein, Laura Flöter, Angélique Gallenbeck, Svenja Großmann, Melina Harm, Fabian Hayduk , Daniela Herzog, Daniel Ichnev, Ilknur Kara , Isabella Kleinert, Bennett Koch, Yannick Liedtke , Johanna, Mahnecke, Josephine Mahnecke, Tessa Meimerstorf, Hanna Mienack, Jana Niklaus, Enja Nikolaiska, Natascha Nitschke, Nele Plühmer, Ella Prösch, Anne Quadflieg, Bongkot Schmidt, Phetcharat Schmidt, Viktoria Sehl, Hazar Ustabasi, Sandra Waldforst, Friederike Waldkirch, Jaqueline Ziegelitz

24. November und 8. Dezember 2018
11:00 - 16:00
"Meine Stadt ist bunt" -
zweiteiliger Workshop im Offenen Atelier des Künstlerhauses
zum Thema "Stadttransformation"

für Kinder ab 8 Jahren unter der Leitung von Antje Feger, freischaffende Künstlerin, und in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Lauenburg
Die Teilnehmer können mit verschiedenen Materialien und Techniken experimentieren und ihr eigenes Künstlerbuch erstellen. Rund um das Jahresthema des Künstlerhauses "Stadttransformation" werden Collagen, Drucke und kleine Plastiken entstehen. Die Stadt Lauenburg und die Veränderung sind hierbei Themen, die uns beschäftigen, angeregt durch Fundstücke, Fotografien, Zukunftsideen und die eigene Fantasie.
Die Materialien werden gestellt. Bitte einen Kittel mitbringen. Mittags gibt es einen kleinen Snack.
Es wäre wünschenswert, dass die Kinder an beiden Terminen teilnehmen können, es ist aber auch möglich an einem Termin teilzunehmen.

18. bis 20. September 2018 Workshop zum Jahresthema 2018 "Stadttransformation"
"Identität und Wandel – fotografische Ortserkundungen in Lauenburg"
in Kooperation mit der Albinus Schule – Veranstaltungsort Künstlerhaus Lauenburg
Mittelpunkt dieses Workshops für einen Kunstkurs des 11. Jahrgangs bildet die Beschäftigung mit der Identität des Ortes Lauenburg. Der Workshop bietet die Möglichkeit, sich mit dem Medium der Fotografie der eigenen Stadt zu nähern und sich mit den sozialen, kulturellen und historischen Fragen des Ortes fotografisch auseinanderzusetzen. In der künstlerischen Untersuchung des Stadtraums werden die konträren und vielfältigen Seiten Lauenburgs herausgearbeitet.

23. Juni 2018
Projektseminar III mit Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg
14.00 - 17.00 Uhr Tag des Offenen Ateliers für Kinder und Jugendliche im Künstlerhaus
Am Samstag, den 23.6.2018 öffnet das Künstlerhaus Lauenburg von 14-17 Uhr sein „Offenes Atelier“ und bietet verschiedene Workshops zum Mitmachen an. Kinder und Jugendliche im Alter von 6-14 Jahren sind eingeladen auf kreative Weise die Kunstausstellung vor Ort zu erkunden und im Atelier Eigenes zu gestalten. Den Eltern stehen zeitgleich Ausstellung, Elbterrasse und Künstlerbar zur Verfügung.
Konzipiert wird das Angebot von Studierenden der Universität Lüneburg (Lehramt Kunst) in Zusammenarbeit mit den Kulturschaffenden und Stipendiaten des Künstlerhauses Lauenburg. Gemeinsam entwickeln sie Zugänge zur zeitgenössischen bildenden Kunst und verschiedene Workshops, die das Atelier als einen Ort des künstlerischen Erkundens, Experimentierens und Erprobens begreifen. Wie Künstler arbeiten und wie Bildung durch die Künste gelingen kann, sind zentrale Fragen mit denen sich die Studierenden auseinandersetzen.
Das Workshop-Angebot eröffnet den Teilnehmern, unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft Teilhabe an der Welt der bildenden Künste. Das „Offene Atelier“ bietet Raum, um Kunst wahrzunehmen, Erfahrenes gestalterisch auszudrücken und sich darüber mit anderen auszutauschen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und Kosten entstehen keine, aber Spenden sind willkommen.

9. Juni 2018
Projektseminar II mit Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg

4. Juni 2018
Vortrag und Soundperformance von Peter Strickmann - Stipendiat Bildende Kunst 2018
in Kooperation mit dem Offenen Atelier des Künstlerhauses und dem Institut für Kunst, Musik und ihrer Vermittlung der Leuphana Universität Lüneburg
14.00 - 16.00 Uhr Unicampus der Leuphana Universität Lüneburg, Gebäude 16, Raum 109/110

26. Mai 2018
Projektseminar I mit Studierenden der Leuphana Universität Lüneburg
Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung


 

 Programm 2017

"Ästhetische Ortserkundung"

Foto: Beate Schiedewitz, 2017

In 2017 hat das Künstlerhaus Lauenburg mit der Neukonzeption des „Offenen Ateliers“erfolgreich eine erweiterte Struktur der Kunst- und Kulturvermittlung aufgebaut. Hauptziele waren vor allem die Kooperation mit unterschiedlichen lokalen und überregionalen Einrichtungen und der Dialog mit der Stadtbevölkerung Lauenburgs.
Unter Leitung von Benjamin Stumpf fanden zum Thema „Ästhetische Ortserkundung“ verschiedene freie und institutionelle Workshopmodule  statt.

 

Die freien Workshops richteten sich an die Bürger*innen Lauenburgs und des Umkreises. Im Mittelpunkt stand hierbei die künstlerische Auseinandersetzung mit der eigenen Stadt und Umgebung. Die Workshopteilnehmer*innen waren dazu eingeladen, sich in den kulturellen Diskurs einzubringen und eine Reflexion zur eigenen Umgebung aufzubauen. Bei diesen Workshops kam vor allem das Medium der Fotografie zum Einsatz. Zum Projektabschluss wurde eine umfassende Plakatausstellung initiiert, bei der über 100 Bildmotive aus der fotografischen Ortserkundung mit Workshopteilnehmer*innen im öffentlichen Raum der Stadt Lauenburg und am Künstlerhaus grossformatig präsentiert wurden.

Es fand weiter eine Kooperation mit Studenten aus dem Bereich Lehramt Kunst der Leuphana Universität Lüneburg (Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung) über ein Semester statt. Neben der Auseinandersetzung mit dem Ort und der Entwicklung ortsspezifischer Projekte, spielte hierbei auch die Einbindung der Stipendiat*innen im Künstlerhaus Lauenburg eine zentrale Rolle. Die dialogische Auseinandersetzung bot den Teilnehmer*innen neue Möglichkeiten des Austauschs und der Inspiration in unterschiedlichen künstlerischen Bereichen. Diese Begegnung wurde in 2018 noch intensiviert. Seit 2018 findet eine Vortragsreihe an der Leuphana Universität statt, in der die Residenzstipendiat*innen ihre künstlerische Arbeit präsentieren. Diese ist für alle Studiengänge offen. Die Kooperation zwischen dem Künstlerhaus und dem Institut für Kunst, Musik und ihre Vermittlung, unter Leitung von Dr. Kerstin Hallmann, wurde 2018 im Rahmen einer universitären Lehrveranstaltung fortgesetzt.